Akupunktur

Eigentlich schließt klassische Akupunktur die Moxibustion, eine besondere Wärmebehandlung mit ein. Chinesisch Zhen-jiu, genau übersetzt mit “Stechen und Brennen” ist noch immer spektakulär, eine minimalistische Therapie, die mit einer Handvoll verschiedener Nadeln auskommt, um überraschend erfolgreich alle Krankheiten zu behandeln, die man nicht operieren muss. Wie in unserer ärztlichen Tradition spielt auch in der TCM die Diätetik eine große Rolle.

Die Akupunktur stammt aus einer alten kulturellen Tradition

und wird häufig mit esoterischen Disziplinen assoziiert. Doch genau wie die Pharmazie sich aus der Alchimie, der Goldmacherkunst und Astrologie emanzipieren konnte, hat auch die Akupunktur ihren spekulativen Hintergrund längst verlassen. Eine große Zahl von Ärzten in der Forschungsgemeinschaft Akupunktur und Traditionelle Chinesische Medizin (FACM e.V.) und in anderen Ärzte-Gesellschaften arbeitet seit Jahren mit wissenschaftlichem Anspruch und gut belegten Studien an der Überprüfung der Wirksamkeit von Akupunktur. Heute lässt sich feststellen, dass die Akupunkturbehandlung schmerzhafter Erkrankungen entmystifiziert und weltweit anerkannt ist. Sie hat sich zu einer modernen medizinischen Disziplin entwickelt.

Akupunktur hilft bei

  • Erkältung, Mandelentzündung, Bronchitis, Pneumonie
  • Fieberhaften Infekten, Kinderkrankheiten
  • Regelschmerzen, Zyklusstörungen, Kinderwunsch
  • Operationsvorbereitung und Begleitung
  • Übelkeit und Nebenwirkungen von Krebstherapie
  • Depression und Burnout
  • mehr

Die Akupunktur ist Mittel der Wahl bei allen Erkrankungen, die nicht operiert werden müssen. Während akute Erkrankungen oft alleine mit Nadeln beherrscht werden können, wird auch in China die chronische Erkrankung immer auch medikamentös behandelt. Statt chinesischer Pharmakotherapie haben wir uns zur Homöopathie entschieden, die deutlich spezifischer wirksam ist.

Kontraindikationen